Behandlung der Schlafapnoe

Behandlung der Schlafapnoe

Obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Mit der richtigen Therapie kann die nächtliche Atmungsstörung jedoch wirksam behandelt werden, so dass Betroffene ihr Leben wieder genießen können. Die Inspire Therapie (Zungenschrittmacher) bietet Betroffenen mit mittlerer bis schwerer Schlafapnoe eine gute Alternative, wenn sie die Standardbehandlung mit der CPAP-Maske nicht vertragen oder mit dieser nicht zurechtkommen.

Therapieauswahl je nach Schweregrad der OSA

Die Auswahl der Behandlungsmethode erfolgt individuell für jeden Betroffenen durch den Arzt und basiert u. a. auf dem Schweregrad der obstruktiven Schlafapnoe. Die Eignung der Betroffenen für die jeweilige Therapieoption wird in einer umfassenden schlafmedizinischen Untersuchung im Schlaflabor festgestellt. Bei einer leichten Form der obstruktiven Schlafapnoe kann eine Änderung der Lebensweise zu deutlichen Verbesserungen führen. Dazu zählen Gewichtsabnahme durch ausgewogene Ernährung und körperliche Betätigung, Reduktion des Alkoholkonsums und die Änderung der Schlafposition. Daneben kann auch eine sogenannte Unterkieferprotrusionsschiene oder Anti-Schnarchschiene eingesetzt werden, die auch bei mittlerer bis schwerer Schlafapnoe eine Therapieoption ist.

Behandlung mittlerer bis schwerer Schlafapnoe

Ist die obstruktive Schlafapnoe weiter fortgeschritten, sind eine veränderte Lebensweise oder eine Unterkieferprotrusionsschiene oft nicht mehr ausreichend. In diesem Fall kann die Behandlung mit einer CPAP-Maske, ein chirurgischer Eingriff oder ein Zungenschrittmacher Erfolg versprechen.

Die Standardtherapie der obstruktiven Schlafapnoe mit der CPAP-Maske ist nicht für jeden Betroffenen ein Leben lang möglich.

Therapie mit CPAP-Maske

Die Standardbehandlung einer mittleren bis schweren Schlafapnoe erfolgt mittels der CPAP-Maske, die allerdings oft unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringt.

Der Inspire Zungenschrittmacher stellt für von Schlafapnoe Betroffene eine wirksame Therapiealternative zur CPAP-Maske dar.

Inspire Therapie

Für Betroffene, die die CPAP-Maske nicht vertragen oder mit dieser nicht behandelt werden können, gibt es eine innovative Alternative. Der Inspire Zungenschrittmacher sorgt dafür, dass die Atemaussetzer ausbleiben.

Die Unterkieferprotrusionsschiene oder Anti-Schnarchschiene kann v. a. bei leichter bis mittlerer Schlafapnoe sinnvoll sein.

Unterkieferprotrusionsschiene

Die Unterkieferprotrusionsschiene, auch Anti-Schnarchschiene genannt, wird individuell zahnmedizinisch angefertigt und kommt vor allem bei leichter bis mittlerer Schlafapnoe zum Einsatz. Doch nicht jeder ist für diese Therapieform geeignet.

Eine Operation kann Betroffene mit mittlerer bis schwerer obstruktiver Schlafapnoe helfen, birgt aber Risiken wie Blutungen.

Schlafapnoe-Operation

Ein operativer Eingriff ist eine Behandlungsoption vor allem bei mittlerer bis schwerer obstruktiver Schlafapnoe. Der operative Eingriff birgt jedoch Risiken wie Blutungen oder fehlende Wirksamkeit.

X

Ihr direkter Kontakt

Frau Dr. Anja Löflath (Teamleitung Medical Support)

Kontaktieren Sie mich unverbindlich und gebührenfrei
per Telefon oder per E-Mail
0800 77442210 (Mo-Do: 9-17 Uhr, Fr: 9-12 Uhr)
[email protected]