Tipps zum Einschlafen

Tipps zum Einschlafen

Viele Menschen haben Schlafprobleme, die sie daran hindern im Alltag fit und leistungsfähig zu sein. Unter dem Begriff Schlafhygiene werden Tipps zusammengefasst, die einen gesunden Schlaf fördern. Mit wenigen Umstellungen kann sich der Schlaf und damit auch der Tagesverlauf deutlich verbessern.

8 Tipps für einen besseren Schlaf

  1. Regelmäßige Schlafenszeiten helfen Ihrem Körper im Rhythmus zu bleiben und besser einzuschlafen bzw. aufzuwachen.
     
  2. Mit regelmäßigen Essenszeiten unterstützen Sie einen stabilen Rhythmus Ihres Körpers. Vermeiden Sie außerdem üppige Mahlzeiten kurz vor dem Schlafengehen.
     
  3. Trinken Sie keine größeren Mengen Alkohol, bevor Sie ins Bett gehen. Alkohol kann in Einzelfällen zwar beim Einschlafen helfen, aber schon geringe Mengen sorgen für einen nicht erholsamen Schlaf.
     
  4. Kaffee und manche Teesorten enthalten Koffein, das aufputschend wirkt und einen erholsamen Schlaf verhindern kann. Auch das Nikotin in Zigaretten kann einen negativen Einfluss auf einen erholsamen Schlaf ausüben. Vor dem Schlafen sollten Sie also nicht nur auf Kaffee und koffeinhaltigen Tee, sondern auch auf Zigaretten verzichten. Positiver Nebeneffekt: Durch den Verzicht auf Zigaretten vermeiden Sie die zahlreichen negativen Folgen von Tabakkonsum.
     
  5. Ein direkter Übergang vom „Alltag“ in den Schlaf sorgt besonders in stressigen Phasen für Einschlafprobleme. Schaffen Sie Rituale, die dem Körper signalisieren, dass Sie sich in Kürze schlafen legen. Dafür bieten sich ein (nicht koffeinhaltiger) Tee, das Ausschalten des Mobiltelefons oder auch eine Routine für den abendlichen Gang ins Bad an.
     
  6. Das blaue Licht von Monitoren und Mobiltelefonen kann ebenfalls zu Einschlafproblemen führen. Verschiedene Geräte haben daher einstellbare Tonwertveränderungen für bestimmten Tageszeiten. Alternativ können Sie das Gerät natürlich komplett ausschalten.
     
  7. Auch eine falsche Liegeposition kann sich negativ auf den Schlaf auswirken. Achten Sie bewusst auf eine individuelle und professionelle Beratung beim Kauf von Lattenrost und Matratze.
     
  8. Die äußeren Umstände: Das Schlafzimmer sollte gut abgedunkelt und ruhig sein. Die optimale Raumtemperatur liegt zwischen 14 und 18 Grad.

Die Umstellung mancher Gewohnheiten kann schwierig sein. Es lohnt sich trotzdem, denn ein erholsamer Tag ermöglicht einen aktiven Tag und verhindert die Folgen von Schlafmangel.

Schlafphasen und Schlafbedürfnis

Der Schlaf nimmt fast ein Drittel der menschlichen Lebenszeit ein. Dennoch kennen sich die Wenigsten damit aus. Hier erhalten Sie interessante Informationen zu den verschiedenen Schlafphasen, der inneren Uhr und den unterschiedlichen Schlafbedürfnissen.

Schlafstörungen und schlafbezogene Atmungsstörungen

Viele Menschen leiden an Einschlafproblemen und Schlafstörungen. Hier finden Sie Informationen zu Ursachen sowie kurz- und langfristigen Folgen der Schlafstörungen, zu denen auch die Schlafapnoe zählt.

Betroffene erzählen wie sie mit Schlafapnoe umgehen und wie ihnen die Inspire Therapie geholfen hat.

Erfahrungen mit der Inspire Therapie

Wie gehen Betroffene mit der obstruktiven Schlafapnoe um und wie hat ihnen die Inspire Therapie geholfen? Hier finden Sie die persönlichen Erfahrungsberichte.

X

Ihr direkter Kontakt

Frau Dr. Anja Löflath (Teamleitung Medical Support)

Kontaktieren Sie mich unverbindlich und gebührenfrei
per Telefon oder per E-Mail
0800 77442210 (Mo-Do: 9-17 Uhr, Fr: 9-12 Uhr)
[email protected]