Atemaussetzer nachts – eine Gefahr für die Gesundheit

Atemaussetzer nachts – eine Gefahr für die Gesundheit

Über mehrere Jahre leidet Hanspeter Heckel unter lautem Schnarchen und nächtlichen Atemaussetzern, was vor allem seiner Frau Sorgen bereitet. Die Standardbehandlung mit einer CPAP-Maske kann die Symptome langfristig nicht lindern. Erst durch den Zungenschrittmacher können Hanspeter Heckel und seine Frau wieder entspannt schlafen.


Endlich wieder das Leben geniessen

Der von Schlafapnoe Betroffene Hanspeter Heckel erzählt im Video, warum er nicht mehr mit der CPAP-Atemmaske zurechtkommt. Er und seine Frau finden durch die Inspire Therapie wieder Ruhe in der Nacht – ohne Atemaussetzer und Schnarchen.


Tagesmüdigkeit und Erschöpfung

Hanspeter Heckel verbringt seine Zeit am liebsten mit Frau und Hund bei langen Spaziergängen. Gemeinsam genießen sie die Ruhe, die ihnen noch vor zwei Jahren nachts fehlte. Aufgrund einer gebrochenen Nasenscheidewand ist der erfahrene Journalist chronischer Schnarcher. Daran kann auch die operative Entfernung des Gaumensegels nichts ändern.

Eines Nachts beobachtet seine Frau, dass ihr Ehemann immer wieder für mehrere Sekunden nicht mehr atmet und macht sich große Sorgen. Die Atemaussetzer haben zur Folge, dass Hanspeter Heckel sich tagsüber müde und erschöpft fühlt.

Daraufhin sucht der Münchener seinen HNO-Arzt auf, der ihn sofort in ein Schlaflabor überweist. Nach einer gründlichen schlafmedizinischen Untersuchung steht fest: Hanspeter Heckel leidet unter der Volkskrankheit obstruktive Schlafapnoe (OSA).


Die CPAP-Therapie funktioniert nicht

Mit einer speziellen CPAP-Atemmaske (Continuous Positive Airway Pressure) können die Symptome anfangs deutlich reduziert werden. Allerdings legt Hanspeter Heckel die ungewohnte Atemmaske nachts immer öfter unbewusst ab, sodass der erwünschte Therapieerfolg ausbleibt.

Als Hanspeter Heckel nach neun Jahren eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung entwickelt, kann er die Behandlung mit der CPAP-Maske nicht mehr fortführen. Die Folge: Das Schnarchen, die für die Gesundheit gefährlichen Atemaussetzer in der Nacht und die Tagesmüdigkeit sind wieder da. Die Situation ist für das Ehepaar nicht tragbar.
 

„Die nächtlichen Atemaussetzer sind vor allem für meine Frau sehr belastend, weil sie Angst hat, dass ich überhaupt nicht mehr atme.“


Zungenschrittmacher als innovative Therapieoption

Die Symptome der obstruktiven Schlafapnoe, wie Atemaussetzer nachts und Schnarchen, haben für Hanspeter Heckel ein Ende.

Auf einer Veranstaltung, die über den Zungenschrittmacher informiert, erfährt Hanspeter Heckel von der Inspire Therapie. Er zögert nicht lange und vereinbart sofort einen Termin in der Sprechstunde des nächstgelegenen Behandlungszentrums. Bereits sechs Wochen später findet der Eingriff statt. Nach der Implantation des Zungenschrittmachers ist Hanspeter Heckel vollauf zufrieden.
 

„Die Entscheidung für die Inspire Therapie ist die beste, die ich jemals im medizinischen Bereich getroffen habe. Die Vor- und Nachsorge war unkompliziert und ich fühle mich wieder ausgeruht und leistungsfähig.“


Endlich wieder das Leben genießen

Mit der Inspire Therapie ist bei dem Münchner Ehepaar endlich wieder Ruhe eingekehrt.
 

„Meine Frau ist beruhigt, weil ich nachts keine Atemaussetzer mehr habe. Außerdem findet sie, ich sehe wieder viel fitter aus. Für mich ist der Zungenschrittmacher natürlich viel entspannter als der tägliche Maskentanz. Atemaussetzer und Schnarchen sind kein Thema mehr.“


X Schließen

Ihr Ergebnis

Die Inspire Therapie kann für Sie geeignet sein.

Sprechen Sie mit einem speziell geschulten Arzt! Er entscheidet gemeinsam mit Ihnen nach einem Gesundheitscheck und weiteren Untersuchungen Ihrer Atemwege, ob die Inspire Therapie die beste Behandlungsmöglichkeit für Sie ist.

Ihr Ergebnis

Vielleicht in Zukunft, aber derzeit kommt die Inspire Therapie für Sie noch nicht infrage.

Die Inspire Therapie ist für Betroffene mit einem BMI unter 35 geeignet. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt und erkundigen Sie sich, welche Schritte Sie unternehmen können, um zukünftig vielleicht von der Inspire Therapie zu profitieren.

Ihr Ergebnis

Derzeit kommt die Inspire Therapie für Sie noch nicht infrage.

Die Inspire Therapie ist für Betroffene mit einem BMI unter 35 geeignet. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt und erkundigen Sie sich, welche Schritte Sie unternehmen können, um zukünftig vielleicht von der Inspire Therapie zu profitieren.

Ihr Ergebnis

Die Inspire Therapie kommt für Sie erst nach einer CPAP-Behandlung oder bei Problemen mit der CPAP-Maske infrage.

Die Behandlung mit dem Inspire Zungenschrittmacher eignet sich für Betroffene,

  • bei denen eine obstruktive Schlafapnoe festgestellt wurde
  • bei denen eine CPAP-Therapie nicht ausreichend wirkt oder denen die Maske Probleme bereitet
  • mit einem BMI-Wert unter 35

Ihr Ergebnis

Die Inspire Therapie kommt derzeit für Sie nicht infrage.

Die Behandlung mit dem Inspire Zungenschrittmacher eignet sich für Betroffene,

  • bei denen eine obstruktive Schlafapnoe festgestellt wurde
  • bei denen eine CPAP-Therapie nicht ausreichend wirkt oder denen die Maske Probleme bereitet
  • mit einem BMI-Wert unter 35

Kommen Sie für die Inspire Therapie infrage?

Bitte Auswahl treffen!
Ich habe Probleme mit der CPAP-Maske.
Bitte Auswahl treffen!
Bitte geben Sie Ihr Alter an!

Die Inspire Therapie ist für Patienten geeignet,

  • die unter mittlerer bis schwerer obstruktiver Schlafapnoe leiden.
  • bei denen eine CPAP-Therapie nicht ausreichend wirkt oder denen die Maske Probleme bereitet.
  • die nicht stark übergewichtig sind.
Füllen Sie den Eignungstest aus, um herauszufinden, ob Sie ein geeigneter Kandidat für die Inspire Therapie sind.

Was Sie auch interessieren könnte:

Die von Schlafapnoe Betroffene hat viele nächtliche Atemaussetzer. Der Zungenschrittmacher hilft ihr nun.

Raus aus der Tagesmüdigkeit

Schlafapnoe Betroffene aktiviert vor dem Schlafengehen den Zungenschrittmacher von Inspire mit einer Fernbedienung.

So funktioniert die Behandlung

Behandlungszentren in Ihrer Nähe

Arztfinden

X

Ihr direkter Kontakt

Kontakt Frau Dr. Anja Löflath

Frau Dr. Anja Löflath (Teamleitung Medical Support)

Kontaktieren Sie mich unverbindlich und gebührenfrei
per Telefon oder per E-Mail
0800 77442210 (Mo-Do: 9-17 Uhr, Fr: 9-12 Uhr)
inspiresleep@dp-medservices.de

Haben Sie noch Fragen zur Inspire Therapie?

Folgen Sie Inspire Sleep auf unseren Kanälen.