Funktionsweise

Funktionsweise

Die Inspire Therapie wurde speziell für Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe entwickelt, die von herkömmlichen Behandlungsmethoden wie der CPAP-Therapie nicht oder nicht ausreichend profitieren können.

Endlich wieder durchschlafen – auch ohne Maske

Bei einer obstruktiven Schlafapnoe gilt die Beatmungstherapie mit einer CPAP-Maske als Standardbehandlung, doch nicht alle Patienten können diese Therapieform auch effektiv nutzen.

Die Inspire Therapie bietet eine wirkungsvolle Alternative für Patienten, bei denen die CPAP-Therapie und andere Behandlungsmöglichkeiten versagen. Bei dieser innovativen Therapieform werden die nächtlichen Atemaussetzer deutlich verringert – ganz ohne Beatmungsmaske. Die Behandlung wird von der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung als Zweitlinien-Therapie empfohlen.1 Die Wirksamkeit der Inspire Therapie wurde in verschiedenen Studien nachweislich bestätigt.

So funktioniert die Inspire Therapie

Der Zungennerv (Nervus Hypoglossus) ist für das Vor- und Zurückschieben der Zunge verantwortlich. Bei der Inspire Therapie wird dieser Nerv während des Schlafens gezielt mit einer Elektrode stimuliert, sodass der Zungenmuskel wieder wie gewohnt arbeiten kann.

Diese Form der Behandlung wird auch Atemwegstimulation genannt. Dadurch erschlafft die Zunge nicht während des Schlafens und verschließt nicht mehr den Atemweg. Die Luft kann ungehindert in die Lunge strömen und Atemaussetzer sowie Symptome der OSA werden minimiert.

Das Inspire Therapie System besteht aus einem kompakten Atemsensor und einer Stimulationselektrode, die von einem kleinen Generator betrieben wird. Das System misst kontinuierlich den Atemrhythmus des Patienten im Schlaf und passt sich der natürlichen Atemfrequenz an. Mit einer kleinen Fernbedienung wird das Inspire System per Knopfdruck vor dem Zubettgehen eingeschaltet und am Morgen nach dem Erwachen wieder ausgeschaltet. Die Eignung der Patienten für die neue Therapieform wird in schlafmedizinischen Untersuchungen von einem Arzt überprüft.

Wirksamkeit der Inspire Therapie

Die Inspire Therapie ist eine klinisch erprobte Behandlungsmethode der obstruktiven Schlafapnoe. Zum Nachweis der Sicherheit, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Inspire Therapie wurde in Europa und den Vereinigten Staaten eine großangelegte Studie durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie belegen die nachhaltige Effektivität der Inspire Therapie:

  • Um 78% reduziert der Zungenstimulator die nächtlichen Atemaussetzer.2
     
  • Die Lebens- und Tagesaktivität der Betroffenen verbessert sich nachweislich.2
     
  • 85% der Bettpartner berichten außerdem von keinem oder nur noch leichtem Schnarchen.2
     
  • Hohe Therapietreue: 81% der Patienten nutzen das Inspire Therapie System konsequent jede Nacht.2

1 Mayer, G., et al. "S3-Leitlinie Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen, Kapitel „Schlafbezogene Atmungsstörungen bei Erwachsenen". Somnologie 20.Suppl s2 (2017): 97-180.

2 Strollo Jr, Patrick J., et al. "Upper-airway stimulation for obstructive sleep apnea." New England Journal of Medicine 370.2 (2014): 139-149.

Mann im Arztgespräch

Bin ich für die Therapie geeignet?

Nicht jeder Patient erfüllt die Voraussetzungen für eine Behandlung mit der Inspire Therapie. Finden Sie heraus, ob Sie für die Alternative zur CPAP-Maske geeignet sind.

Karte der DACH Region

Finden Sie ein Behandlungszentrum in Ihrer Nähe

Lassen Sie sich in einem Behandlungszentrum zur Inspire Therapie bei obstruktiver Schlafapnoe beraten.

Mann in Praxis wird untersucht

Behandlungsablauf der Inspire Therapie

Sie sind für die Inspire Therapie geeignet? Erfahren Sie, wie es weitergeht und welche vier Behandlungsphasen Sie erwarten.

Wir sind für Sie da
0800 77 44 221- 0