Nächtliche Atemaussetzer raubten ihr den Schlaf

Nächtliche Atemaussetzer raubten ihr den Schlaf

Wegen einer schweren Schlafapnoe war Ilona Mohr ständig müde und konnte ihren Alltag kaum noch bewältigen. Durch eine innovative Therapie ist sie wieder aktiv und kann die Zeit mit ihren Liebsten genießen.

Sie fühlte sich erschöpft und antriebslos

Für Ilona Mohr bedeutet ihre Familie alles. Nach einem schweren Autounfall genießt sie als Frührentnerin die Freizeit mit ihren Liebsten und Freunden. Vor allem mit ihrer siebenjährigen Enkelin. Dass sie heute so viel Energie für Kinder und Enkelkinder hat, ist nicht selbstverständlich.

Noch vor einiger Zeit war sie immer erschöpft und fühlte sich antriebslos. Selbst einfache Aktivitäten, wie das Bett richten, fielen ihr immer schwerer. Auch ihre Enkeltochter bemerkte, dass etwas nicht stimmte:

„Omi, ich schlafe nicht mehr bei dir. Ich habe Angst, du atmest einfach nicht mehr.“

Da erkannte Ilona Mohr den Ernst der Lage und suchte einen Arzt auf.

Schlafkrankheit mit gefährlichen Folgen

In einem Schlaflabor wurde schließlich eine schwere Form der obstruktiven Schlafapnoe festgestellt. Ohne eine adäquate Behandlung erhöht sich das Risiko für Betroffene deutlich, verschiedene Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen oder Diabetes Typ II zu entwickeln.

Um die Symptome zu reduzieren, erhielt Ilona Mohr als Therapie eine CPAP-Maske. Doch diese Standardbehandlung bot auf Dauer keine gute Lösung: „Bei meinem Autounfall war ich eingeklemmt und musste herausgeschnitten werden. Seitdem habe ich Panik, wenn es eng wird. Jeden Abend habe ich erneut versucht, die Maske aufzuziehen, aber es ging einfach nicht“, erzählt Ilona Mohr heute.

Hoffnung durch innovative Inspire Therapie

Ohne Beatmungsmaske kehrten die belastenden Symptome zurück. Eine Alternative zur Standardtherapie wurde der Frührentnerin zunächst nicht geboten. So versuchte Sie sich mit den Auswirkungen ihrer Erkrankung zu arrangieren, bis sie in einer schlaflosen Nacht zufällig einen Bericht über OSA im Fernsehen sah.
 

Dort wurde der Zungenschrittmacher als alternative Behandlungsoption zur CPAP-Maske vorgestellt. Nach dem Fernsehbeitrag schöpfte Ilona Mohr neue Hoffnung und vereinbarte bereits am nächsten Tag einen Termin in dem nächstgelegenen Behandlungszentrum.

Dort wurde die Eignung der 60-jährigen für die Therapie überprüft. Über die anstehende Operation machte sich Ilona Mohr keinerlei Gedanken: „Ich hatte einfach die Hoffnung, dass ich wieder normal leben kann und nicht während Gesprächen einschlafe.“ Auch ihr behandelnder Arzt nahm der Frührentnerin jegliche Angst, indem er sie umfassend über das Vorgehen informierte.

Ein neues Leben dank der Inspire Therapie

Nach der Implantation und Aktivierung des Inspire Systems fühlte sich Ilona Mohr wie ausgewechselt. Die Behandlung gab ihr nicht nur mehr Energie, sondern auch den Mut Neues zu wagen. Durch ihre ständige Antriebslosigkeit hatte sie sich nicht getraut eine neue Beziehung zu beginnen. Doch seit etwa einem Jahr steht ihr ein Lebensgefährte zur Seite, mit dem sie ihren wiedergewonnenen Alltag genießen kann. Auch ihre Angehörigen freuen sich über die erfolgreiche Therapie – besonders ihre Enkelin:

„Meine Kleine freut sich, dass ich wieder so viel Kraft habe. Sie erzählt ganz begeistert, dass sie ihre Omi mit einer Fernbedienung ganz leicht an- und ausschalten kann.“

Mann liest ein Buch

Schluss mit der Schlafapnoe

Chris Schlosser litt jahrelang unter den Folgen nächtlicher Atemaussetzer. Nach einem Maskenmarathon fand er endlich die richtige Therapie und rettete so die Beziehung zu seiner Frau.

Mann im Beratungsgespräch

Bin ich für die Therapie geeignet?

Nicht jeder Patient erfüllt die Voraussetzungen für eine Behandlung mit der Inspire Therapie. Finden Sie heraus, ob Sie für die Alternative zur CPAP-Maske geeignet sind.

Mann hat Schmerzen beim Aufwachen

Obstruktive Schlafapnoe – Symptome und Diagnose

Um Folgeerkrankungen zu vermeiden, sollte die Atmungsstörung so früh wie möglich erkannt werden. Finden Sie heraus, wie Sie eine mögliche obstruktive Schlafapnoe erkennen.

Wir sind für Sie da
0800 77 44 221- 0